Seit Februar 2019 habe ich kein WhatsApp mehr. Instagram hatte ich 2017 nach einem halben Jahr eh schon wieder gelöscht. Twitter und all das andere hatte ich noch nie. Xing habe ich „Premium“ wieder gelöscht, die € 96,- kann ich mir easy sparen und LinkedIn bin ich schon seit nem dreiviertel Jahr raus! Inzwischen habe ich in Facebook meinen privaten Account so ausgedünnt, dass ich dort tatsächlich nur noch Freunde habe, die ich auch tatsächlich kenne und von „öffentlich“ in „nur Freunde“ umgestellt. Meinen beruflichen Account pflege ich regelmäßig und über Messenger und Kommentare halte ich gerne Kontakt.

Gefühlt lebe ich in der digitalen Welt schon fast wieder analog. Seit ich diese Umstellungen vorgenommen habe, kann man mich nur noch per Telefon, SMS und Email erreichen und was soll ich sagen? Es ist wie früher!

Ich erlebe die analoge Stille in der digitalen Welt!

Es ist offenbar mühseliger auf dem Handy auf SMS zu gehen und tatsächlich wichtige Informationen zu tippen, als unwichtige per Knopfdruck in alle Himmelsrichtungen zu vervielfältigen. Einige haben keine SMS-Flat und schicken daher keine „Unterhaltungsinformationen“ mehr, sondern beschränken sich auf des Wesentliche und das tatsächlich Informative. Jede Form von Kontakten ist nun überlegt, ernst- und sinnhaft!

Optimierung und Minimalismus in der Informations- und Datenflut – ich bin die Marie Kondo der Digitalen Kommunikation!

Pflege ich den von Marie Kondo populär gemachten Hype im Aufräumen und Ausmisten der Wohnung schon über 20 Jahre lang, bin ich ihr im Metier der digitalen Welt schon wieder einen Schritt voraus 🙂 Ich schreib ihr mal… dann hat sie ´ne neue Geschäftsidee!

Schleppte ich mein Handy eine viel zu lange Zeit überall mit hin und checkte ständig die Informationen auf allen möglichen Kanälen, so lasse ich heute mein Handy gerne still in der Tasche und am Wochenende sogar zu Hause. Ich merke, wie ich mich von einer Sucht befreien konnte und nun Regeneration eingetreten ist. Inzwischen empfinde ich sogar eine richtige Befreiung! UND – es ist wieder echte Kommunikation eingetreten. Ich telefoniere wieder mehr und die dabei empfundene echte Verbundenheit ist mir viel lieber und schöner im Gespür, als die „digitale Fastinformation“.

Und… es ist so schön ruhig geworden. Es ist fast wie früher. Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als vermutlich auch Sie ein graues Telefon mit Wählscheibe hatten? Uuups… ich werde sentimental… liegt vermutlich am Alter… ich mag mein Leben!

Heute, nach über drei Monaten digitalem Minimalismus frage ich mich: warum habe ich das nicht schon viel früher gemacht ???

Ich weiß es. Es hatte mit meinem Thema zu tun, welches Sie in meinem nächsten Blog lesen können. Ich dachte, ich bräuchte es für meinen Erfolg…

Herzlich Willkommen in der Freiheit

Nikola Knecht

Bildquelle: PixaBay