In den letzten Wochen ging es um Intuition und Eigenverantwortung als Weg in die innere Freiheit. Die herzöffnende Übung (sh. Blogartikel WIE SICH INTUITION ANFÜHLT) ist DAS Werkzeug überhaupt und somit Grundvoraussetzung hinein in das Fühlen von Freude, Frieden und Leichtigkeit.

Die meisten meiner Klienten können sich an eine tatsächlich selbst erlebte Erfahrung, die für sie voller Glückseligkeit und Liebe war, erinnern und somit sehr leicht das dazugehörige Gefühl auf der Körperebene wahrnehmen. Es ist im Herzraum, der Brustkorb wird weit oder ein angenehmer Druck oder Kribbeln ist deutlich wahrnehmbar und nahezu immer beginnen die Klienten dabei zu lächeln.

Es gibt aber auch Menschen, denen ist es leider nicht möglich sich eine herzöffnende Erfahrung in Erinnerung zu bringen. Ich bin ehrlich, das schmerzt mich jedes Mal… Eine Alternative ist eine Erfahrung, in der man großen Frieden oder Ruhe erfahren hat. Zum Beispiel nach einer Bergtour die Aussicht auf dem Gipfel genießen oder die Weite bei dem Blick auf´s Meer wahrnehmen. Solche oder ähnliche Erfahrungen „machen“ auch spürbar etwas im Körper. Fast alle Menschen spüren beim Anblick von atemberaubender Natur ein Gefühl, das sich im besten Falle als „sich Eins fühlen mit allem“ zeigt. Ganz gleich an welche Nuance man sich erinnern und nachfühlen kann, das ist die zweite Alternative um die Türe in die Freiheit in sich zu finden. Ich hatte mal eine Klientin, die fand dieses Gefühl, wenn sie sich an die Ausritte mit ihrem Pferd erinnerte und eine andere hatte ihren Zugang beim Hören ihrer Lieblingsoper. Man muss ein bisschen kreativ sein…

Und wenn man wirklich nichts findet, dann bleibt mir im Augenblick des Zusammenseins bei einem Termin in der Praxis nur die Möglichkeit meinen Klienten über meine energetischen Techniken in dieses wirklich erfahrbare Gefühl hineinzubegleiten. Es passiert wirklich nur ganz ganz selten, dass eine energetische Heilsitzung keine entspannende Auswirkung auf meinen Klienten hat und manchmal muss dieser zum ersten Mal bewusst erlebte Moment der körperlichen und mentalen Ruhe ausreichen um dem Klienten erfahrbar zu machen, dass genau diese Ruhe und dieser Frieden das eigene tatsächlich Selbst ist und nicht der bisherige permanente Zustand von Unsicherheit, Unruhe oder gar Angst.

Das permanente „da sein“ von Unruhe, Angst und somit Stress ist ein Zustand, der auf Dauer krank macht. Das hat die schulmedizinische Wissenschaft zum Glück inzwischen bewiesen und wird auch nicht mehr angezweifelt. Der Stresszustand ist für den einzelnen jedoch leider nicht so leicht zu lösen, da sich dieser aus mehreren Komponenten zusammensetzt. Meint man, dass es der „nörgelnde Chef“ ist, der einen stresst, so ist das nur ein Teil. Der viel größere Anteil von Stress ist in uns und ist all das, was wir an Prägungen von außen angenommen haben und unserem tiefsten Sein nicht entspricht. Und an das heran zu kommen ist bedeutend schwieriger, als sich eine neue Stelle mit nettem Chef zu suchen…

Der Weg zum inneren Glück, zur gelebten Intuition und Eigenverantwortung kann also nur sein, dass man hinter die Prägungen sieht und die nicht dienlichen  Konditionierungen aus seinem Körper/Geist/Seele-System entfernt. Und meiner Meinung nach gibt es da nur einen Weg und das ist die Meditation. Ja, nicht gerade ein Sprint, eher ein Marathon.

In meinem Coaching unterstütze ich all meine Klienten mit ihrm persönlichen „Laufplan“ ins Glück und alle Klienten kommen in den Genuss und somit in die Unterstützung meiner energetischen Heiltechniken amazinGRACE und SKYourself, da diese eine echte Abkürzung auf diesem Weg sind.

Gelebte Intuition ist also, wenn man sich mit dem wahrnehmbaren, immer vorhandenem inneren Frieden in sich selbst identifiziert.

Ob Sie es glauben oder nicht – das ist wirklich alles was es braucht um glücklich, gesund und zufrieden zu sein!

Herzlich Willkommen in der Freiheit

Nikola Knecht

Bildquelle: PixaBay