Ich mag Dogmatismus nicht. Für mich ist das Zauberwort das UND. Alternative Medizin UND Schulmedizin. Bei Bedarf Medikamente UND Homöopathie. Gesunde Bewegung UND gesunde Ernährung. Geistiger Input UND innere Stille. Das heutige Angebot an Lebensphilosophien ist enorm. Es gibt die Fitnessjunkies, militante Veganer und unverbesserliche Schulmediziner, aber auch radikale Esoteriker, die kein gutes Wort für die Schulmedizin finden.

Warum bloß?

Es gibt 8 Milliarden Menschen. Eine enorme Vielfältigkeit und so manche Menschen sind davon überzeugt, dass es nur eine einzige Lösung für die Probleme gibt? Echt jetzt? Wie engstirnig ist das dann? Wie kann man denn, bei der Vielschichtigkeit der Probleme, nur von einer Lösung ausgehen? Ich verstehe das nicht. Wenn es mir jemand erklären kann – bitte!

Wie Sie ja nun schon wissen, finde ich Yoga großartig! Aber nicht das Yoga, welches Sie jetzt im Kopf haben. Ja, Matte ausrollen und sich verbrezeln ist schon auch toll, aber, wenn Sie meine früheren Blogeinträge gelesen haben, dann wissen Sie, dass das nur ein winziger Teil von Yoga ist. Yoga ist ein System, eine Erfahrungswissenschaft, die alle Ebenen unseres Seins anspricht. Die viel wichtigeren Elemente sind die Meditation, welche in die innere Klarheit und somit in das (Selbst)Bewusstsein führt UND das bewusste Atmen UND die bewusste Ernährung UND alles immer individuell auf den einzelnen abgestimmt UND, ja, selbstverständlich auch die bewusste Bewegung (Asanas).

Es ist die Ernährung, die angepasst, individuell stetig verändert, den Menschen in eine immer größere Gesundheit führt. Und da ist es für manch einzelne Menschen unumgänglich, dass sie z. B. Fleisch essen. Es gibt keine Schrift im Yoga, die das Fleischessen tabuisiert. Und andere sollten unbedingt auf den Fleischkonsum verzichten. Manche sollten Fasten, andere endlich regelmäßig essen. Es ist mal das eine UND mal das andere von Nöten. Eben ganz individuell.

Bewegung ist im Yoga durch die Asanas gegeben. Körperhaltungen mit den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden und unzähligen Alternativen. Warum? Weil wir alle unterschiedlich sind und alle unterschiedliche Voraussetzungen haben. Für den einen ist der Kopfstand eine Leichtigkeit, der andere bricht sich dabei halb das Genick. Die Asanas sollten immer zwei Qualitäten haben: stabil UND fließend zu gleich. Und das ist bei jedem anderes… Und mit jeder Asana üben wir die Balance zwischen den Extremen und das ist bei jedem… genau… anderes. Der eine muss stärker werden, der andere geschmeidiger. Sie verstehen mich?

Innerer Zugang durch Meditation ist für den Geübten eine Leichtigkeit. Für jemanden, der davon noch nie gehört hat, dass es mehr als den physischen Körper gibt und man Zugang zu seiner Seele haben kann, der findet das alles ziemlich bescheuert. Klar. Dieser Mensch ist im Körper/Verstand und hat noch keine Erfahrung, dass es auch den Spirit gibt. Körper UND Spirit. Und auch hier sollte keiner von beiden dominieren, sondern beide in Harmonie miteinander agieren UND sein.

Wie soll Heilung geschehen, wenn wir das Zauberwort UND nicht auf die Heilung anwenden?

Ich begreife Energetische Heiler nicht, die Schulmedizin kategorisch ausschließen oder gar verteufeln. Ein Entfernen eines Tumors schafft Zeit, um dann die inneren Ebenen bewusst in die Veränderungen bringen zu können. Eine neue Hüfte kann helfen einen schmerzfreien Heilungsprozess voranzutreiben und bringt zusätzlich Spielraum Ernährungs- und Lebensgewohnheiten zu ändern.

Anders herum hilft eine reine OP selten, wenn man sich nicht bewusst wird über die tatsächlichen Ursachen einer Krankheit, die oftmals Stress/Angst und ungelösten und unterdrückte/negierte negative Emotionen sind. Kein Operateur der Welt kann Wut, Angst, Trauer oder Scham chirurgisch entfernen!

Mein Zauberwort ist UND.

Ja, es macht ein wenig Arbeit, das für sich Richtige zu finden und in das eigene Leben zu integrieren. Ich meine festgestellt zu haben, dass die Menschen deshalb krank sind, weil sie an irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben ihre Eigenverantwortung abgegeben und diese sogar teilweise verloren haben. Und zwar so verloren, dass sie sich schon gar nicht mehr daran erinnen, dass es so etwas gibt. Und dann sollen es die anderen richten und sie RICHTEN tatsächlich und bestimmen und urteilen über das eigene Leben. Wenn Sie für sich nicht in die Verantwortung gehen, dann werden das anderen für Sie übernehmen. Und die haben im Regelfall nicht Ihr Wohlbefinden als oberste Priorität…

Die Lösung?

UND

UND balanciert die Extreme der Dualität aus. Es dürfte Ihnen verständlich sein, dass jedes Extrem extrem anstrengend und fordernd ist. Für einen selbst und für andere. Ich stelle mir das mit dem Extrem immer wie einen Pendel vor, der auf „11 Uhr“ im Extrem verharrt. Lässt man den Pendel los, dann schnellt er rüber auf „1 Uhr“ in das andere Extrem. Extrem anstrengend und mit einem enormen Energieaufwand verbunden. Wenn man den Pendel pendeln lässt, dann pendelt er sich auf  „6 Uhr“ ein und führt ein entspanntes Sein zwischen „7 und 5 Uhr“ mit gelegentlichen, kurzen Spitzen in die eine oder andere Richtung. Das ist nicht weiter tragisch, da alles in Bewegung ist und nichts in Starre.

UND ist geschmeidiges Fließen und ohne extreme Belastung für sich UND andere. Schön, gell?

Entdecken Sie für sich das Zauberwort UND und lassen Sie sich von niemanden rein reden, was für Sie richtig ist. Das können ausschließlich Sie für sich bestimmen! Und das betrifft alle Lebensbereich. In diesem Sinn…

Herzlich Willkommen in der Freiheit

Nikola Knecht

Bildquelle: PixaBay