Wie geschieht Geistiges Heilen durch den Rückzug und die Ausrichtung der Gedanken?

Inzwischen habe ich ja den 8gliedrigen Weg nach Patanjali mit seinen unterschiedlichen Stufen erklärt. Diese Stufen bedingen einander und bauen auch sinngemäß aufeinander auf. Jedoch bin ich nicht der Meinung wie der bereits verstorbene große Yogalehrer B.K.S. Iyengar, dass nur jede einzelne Stufe nacheinander erlernt und bewältigt werden muss.

Sicherlich ist es sinnhaft mit den Grundlagen zu beginnen, aber das geht sowohl in den Lebensregeln, als auch bei den Asanas und dem Pranayama. Auch einfache Konzentrationstechniken helfen, sich langsam in Richtung Meditation hinein zu üben.

Ich persönlich mag auch das Bild einer Sonne lieber, die aus sieben Strahlen besteht und Samadhi (Erleuchtung) der Sonnenkörper selbst ist, als die Vorstellung einer Treppe oder Leiter. Alle Strahlen sind gleichwertig und führen zum Ziel. Bei der Treppe oder Stufe müsste ich jede Stufe erklimmen … welch ein Druck und schon fast ein bisschen diskriminierend, wenn ich bedenke, dass das den Menschen den Weg in die vollkommene Bewusstwerden verschließen, die z.B. körperlich behindert sind. Ich kann mir gut vorstellen, dass Steve Hawkins nicht nur einmal einen ziemlich hellen Geisteszustand hatte… wer weiß, wie weit er am vollkommenen Bewusstsein dran war? Seine Veröffentlichungen, die ich kaum verstanden habe, waren jedenfalls unfassbar!

Was ich damit sagen möchte ist, dass die Ausrichtung der Gedanken eine ganz entscheidende Rolle beim Geistigen (gedanklichen) Heilen spielt. Die vorherigen Stufen des 8gliedrigen Weges nach Patanjali begünstigen einfach den Vorgang der Ausrichtung der Gedanken, da man durch seinen Körper und die eigenen Unbefindlichkeiten einfach nicht mehr so abgelenkt ist. Jedoch spielt auf den Weg hin zur Erleuchtung immer noch die Gnade und das individuelle Sein eine enorm wichtige Rolle. Und da können die Umstände so sein, das man die Asanas einfach auslassen kann… oder hat Steve Hawkins die Möglichkeit gehabt alleine den nach unten schauenden Hund zu machen…???

Und wenn man es genau betrachtet und moderne, neurologische Untersuchungen haben das längst bewiesen, dann ist es dem Gehirn und damit seiner Funktion vollkommen egal, ob es sich nur um die Vorstellung oder die tatsächliche Ausführung z.B. einer Yoga-Asana handelt.

Vielleicht hat Steve Hawkins ja unfassbar fortgeschrittenes „Nur-im-Kopf-Hatha-Yoga“ gemacht und war ein wahrer Meister darin…? Oder er konnte eine sechste oder gar siebte Serie aus dem Ashtanga-Yoga, von dem Pattabhi Jois, der Godfather des Ashtanga-Yogas, noch gar nichts wusste…?

Geistiges Heilen hat also ganz offensichtlich etwas mit der Ausrichtung des Geistes zu tun… Das ist nicht ganz so einfach und wird daher im Yoga mit all den Ihnen nun inzwischen bekannten Techniken, geübt. Und dann reicht eigentlich:

Innere Sammlung

Innere Ausrichtung

Absicht

Loslassen

Geschehen lassen

Und bei Bedarf das Ganze von vorne.

Für mich klingt das nach einer ganz einfachen Struktur. Einer Ordnung. Einem System.

Hier möchte ich meine Lehrerin Annette Müller, selbst seit langer Zeit Yogaübende, die Gründerin von San Esprit und der Entwicklerin der Heilmethode amazinGRACE© zitieren, die den Vorgang des Geistigen Heilens einmal so beschrieben hat:

Durch die Techniken des Geistigen Heilens sende ich eine Struktur der Ordnung aus. Diese gedanklich ausgesendete Struktur bewirkt beim Klienten, dass dessen Körper-Geist-Seele-System, welches in Unordnung gekommen ist, wieder in die Struktur der Ordnung zurück findet. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und der Klient modifiziert so ganz individuell seine Struktur der Ordnung und Heilung kann geschehen.

Dieses so einfach klingende Vorgehen anzuwenden ist total schwierig! Denn… es ist so einfach! Wir sind so konditioniert, dass es einfach nicht so einfach gehen darf! Es muss schwierig und kompliziert sein und am besten sollte man noch auserwählt sein und das wird dann alles nur noch in Geheimbünden weitergegeben und bla bla blaaaa….

NEIN!

Selbstverständlich ist es nicht gewollt, dass das so einfach ist! Wo kämen wir denn da auch hin? Ganze Industriezweige würden zusammenbrechen und einzelne könnten sich nicht noch mehr auf Kosten anderer bereichern

Erinnern Sie sich noch an meinen Blogartikel, bei dem es um Machtmissbrauch beim Geistigen Heilen ging? Nur Menschen mit Angst im System versuchen sich über andere zu stellen… Die mit Liebe brauchen das nicht.

In der amazinGRACE © Ausbildung, welche ich immer wieder einmal begleiten und unterstützen darf, ist es uns Lehrern eine Hauptaufgabe, die Schüler in die Einfachheit zurückzubringen. Das geht am leichtesten durch die selbst erlebte Erfahrung. Denn wenn jemand etwas für sich erfahren hat, dann gibt es keinen Zweifel mehr und dann ist es ganz einfach.

So einfach ist das mit dem Geistigen Heilen.

Wirklich ganz einfach.

Warum Sie dann die Ausbildung machen sollten…?

Weil EINFACH soooooo schwierig ist 🙂

In der Ausbildung lernen wir durch bestimmte mental energetischen Techniken, die eigentlich schon irgendwie eine Art von Meditationsgegenständen sind, unseren Geist in eine bestimmte Richtung zu lenken. Und in welche Richtung? Na, ganz einfach – in die vollkommene Gesundheit des Klienten. Mein Meditationsgegenstand ist also die Gesundheit meines Klienten. Die mental energetischen Techniken sind für mich eine zielführende Beschäftigung für meine Gedanken, damit mir diese nicht wegflutschen… Durch die Anwendung dieser Techniken werden diese so geläufig und einfach, wie das tägliche Zähneputzen. Funktioniert inzwischen, mit 46 Jahren, tatsächlich schon ganz einfach… 🙂 Ich stelle mir auch nicht mehr die Frage, ob das jetzt hilft? Meine Zähne sind super… hilft also offensichtlich!

Geistiges Heilen durch den Rückzug und die Ausrichtung der Gedanken geschieht also, weil ich eine energetische Struktur, von mir aus auch ein energetisches Feld der Ordnung mit meiner Gedankenausrichtung erschaffe. Und da alles mit allem verbunden ist, klappt das.

Ganz einfach.

Ich muss jetzt aber nicht nochmals erklären, dass alles mit allem verbunden ist, oder? Und wenn Sie es noch nochmals hören wollen, dann bitte googeln Sie mal oder kaufen sich ein tolles Buch, denn auch das wäre schon der erste Schritt…

… raus aus der Komfortzone – rein in die Freiheit!

 Herzliche Grüße

 Nikola Knecht

 

Bildquelle: Pixabay

By |2018-10-22T15:10:41+00:00Oktober 16th, 2018|GEISTIGES HEILEN|0 Comments

Leave A Comment